Graphilor®:Extrudierter und isostatischer undurchlässiger Graphit

mersen extrudierte Graphite

Undurchlässiger Graphit wird aufgrund seiner hervorragenden Wärmeleitfähigkeit, Korrosionsbeständigkeit und mechanischen Festigkeit häufig für chemische Anwendungen verwendet.

Undurchlässiger Graphit ist ein Verbundwerkstoff, der je nach ausgewählter Graphitsorte zu 80 bis 85 % aus synthetischem Graphit und zu 15 bis 20 % aus Phenolharz besteht. Er wird zur Herstellung von korrosionsbeständigen Prozessanlagen wie Wärmetauschern, Kolonnen oder Ejektoren für die korrosivsten Anwendungen verwendet.

Graphilor® XBS, XC und XTH sind die isostatisch imprägnierten Graphitwerkstoffe von Mersen.

Isostatischer Graphit hat eine sehr kleine Korngröße und daher eine sehr geringe Porosität, was ihm eine erhöhte mechanische Festigkeit verleiht. Mersen stellt seinen isostatischen Graphit in den Werken in Saint Marys, Pennsylvania, USA, und Chongqing, China, selbst her, was eine vollständige Rückverfolgbarkeit und höchste Qualität garantiert.

Graphilor® ist ein einzigartiges Material mit Phenolharz- (XBS), PTFE- (XTH) oder Kohlenstoffimprägnierung (XC).
   

Graphilor® BS  


Graphilor® BS ist ein mit Phenolharz imprägnierter, extrudierter Graphit.

 

  • Er enthält zwischen 18 und 25 % Phenolharz.
  • Er hat eine maximale Auslegungstemperatur von 200°C.
  • Es hat eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit gegen gängige Säuren wie Salzsäure, Flusssäure, Bromwasserstoffsäure und Schwefelsäure.
  • Die Beständigkeit gegen Basen und oxidierende Medien wie z.B. Salpetersäure, Chlor, Brom oder Wasserstoffperoxid ist begrenzt.
  • Graphilor® BS weist eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit gegenüber den gängigen Säuren auf.

Mersen fertigt zylindrische Blockwärmetauscher, kubische Blockwärmetauscher, Ringnutwärmetauscher und Rohrbündelwärmetauscher aus Graphilor® BS.

isostatische grapgite

 

Graphilor® XBS


Graphilor® XBS ist ein mit Phenolharz imprägnierter isostatischer Graphit.

  • Es enthält viel weniger Phenolharz als Graphilor® BS.
  • Er ist mechanisch fester als Graphilor® BS und hat eine maximale Auslegungstemperatur von 220°C.
  • Es hat eine noch bessere Korrosionsbeständigkeit gegen die üblichen Säuren als Graphilor® BS.
  • Die Beständigkeit gegen Basen und Oxidationsmittel ist etwas besser als bei Graphilor® BS.
  • Graphilor® XBS ist für die härtesten, aber nicht oxidierenden ultrakorrosiven Anwendungen bestimmt.

Mersen stellt zylindrische Blockwärmetauscher, kubische Blockwärmetauscher, Ringnutwärmetauscher und Rohrbündelwärmetauscher aus Graphilor® XBS her.

 

Graphilor® XTH

 

 

Graphilor® XTH ist ein PTFE-imprägnierter isostatischer Graphit.

  • Er enthält nur PTFE.
  • Er hat eine maximale Auslegungstemperatur von 250°C.
  • Er hat eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit gegen gängige Säuren wie Salzsäure, Flusssäure, Bromwasserstoffsäure und Schwefelsäure.
  • Es hat eine verbesserte Beständigkeit gegen Basen und oxidierende Medien.
  • Graphilor® XTH ist für Anwendungen mit leicht oxidierenden Medien wie z.B. Salpetersäure geeignet.
  • Mersen stellt sowohl Zylinderblock- als auch Kubikblock-Wärmetauscher aus Graphilor® XTH her.

 

Graphilor® XC


Graphilor® XC ist ein mit Kohlenstoff imprägnierter isostatischer Graphit.

  • Er hat eine maximale Auslegungstemperatur von 430°C.
  • Er hat eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit gegen gängige Säuren.
  • Graphilor® XC ist für Hochtemperaturanwendungen bestimmt.

Mersen stellt sowohl Zylinderblock- als auch Kubikblock-Wärmetauscher aus Graphilor® XC her.

graphite tabelle


Graphilor®-Herstellungsschritte


Künstlicher Graphit wird aus einer Mischung von Graphit, Pech und anderen Stoffen hergestellt. Nach dem Formen und Brennen in einer inerten Umgebung bei ca. 1.000°C erhält man eine amorphe und harte Zwischenform des Kohlenstoffs, die Wärme und Elektrizität nicht sehr gut leitet.

Durch Erhitzen auf etwa 3.000 °C unter Luftabschluss wird der Kohlenstoff gereinigt und kristallisiert in eine milde, fettige Form, die Strom und Wärme leitet und chemischer Korrosion und sehr hohen Temperaturen standhält. Dies ist künstlicher Graphit oder Elektrographit.

Es können Bauteile mit einer Größe von bis zu einem halben Kubikmeter hergestellt werden. Das erste Graphitierungspatent wurde 1893 von zwei Ingenieuren der Société Le Carbone angemeldet.

Anschließend wird dieses Material mit Phenolharz imprägniert, um es unempfindlich zu machen und seine mechanischen Eigenschaften zu verbessern.

Mersen stellt seinen eigenen isostatischen Graphit in seinen Werken in Saint Marys, Pennsylvania, USA, und Chongqing, China, her, was eine vollständige Rückverfolgbarkeit und höchste Qualität garantiert.

graphite mersen

Kontakt in